Beängstigende Zahl an Ertrinkungstoten an Flüssen und Seen

Liebe Schwimmbad Freunde,

im Interesse der Bevölkerung teilen wir nachfolgend eine Pressemitteilung der European Waterpark Association (EWA) welche uns am vergangenen Dienstag erreicht hat. Ohne eine umfassende Öffnung der Schwimmbäder drohen leider lebensbedrohliche Konsequenzen, welche es zu vermeiden gilt.

Pressemitteilung der European Waterpark Association:

Mit großer Sorge beobachtet der Präsident der European Waterpark Association e.V., Oberösterreichs Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner, den Anstieg an Ertrinkungstoten in den europäischen Flüssen und Seen. Der europäische Bäderverband fordert daher eine noch umfassendere Öffnung der Freizeitbäder und Thermen, Freibäder und Hallenbäder, um den Menschen ein Baden und Schwimmen in einem sicheren Umfeld zu ermöglichen: „Viele Badestellen in der Natur sind weder überwacht noch haben sie die notwendige Infrastruktur, um dem Besucheransturm zu bewältigen“, erklärt Achleitner den Anlass seiner Sorge. Neben der Ertrinkungsgefahr habe dies zudem eine wachsende Belastung der Umwelt aufgrund fehlender sanitärer Anlagen und wilder Müll-„Entsorgung“ zur Folge.

Auch der Geschäftsführer der European Waterpark Association, Dr. Klaus Batz, fürchtet einen weiteren Anstieg an Todesfällen: „Viele dieser Badestellen bergen Gefahren, die die Besucher nicht erkennen können, selbst Badeverbote werden oft ignoriert“. Dabei sei bereits vor der COVID-19-Pandemie ein gravierender Unterschied zwischen den Risiken an offenen Gewässern und in öffentlichen Bädern zutage getreten: „In der Saison 2019, in der es noch keine Bäderschließungen gab, sind zum Beispiel in der Bundesrepublik Deutschland nur 11 Menschen in öffentlichen Bädern ertrunken, aber 358 Personen an Flüssen, Bächen, Seen, Teichen und im Meer“ zitiert Batz eine Erhebung der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft (DLRG).

Der Verband der europäischen Freizeitbäder und Thermen appelliert daher an die Politik, eine zügigere und umfassendere Öffnung der Bäder zuzulassen. Limitierungen der Besucherzahlen und die Verpflichtung zur Registrierung bzw. zu einem Vorab-Erwerb von Tickets führen dazu, dass potentielle Gäste die Badestellen in der Natur aufsuchen, was entsprechende Belastungen der Natur und Risiken für Leib und Leben zur Folge hat. In öffentlichen Bädern dürfen die Gäste dagegen auf umfassende Hygiene- und Sicherheitskonzepte vertrauen.

EWA – European Waterpark Association e.V.
Geschäftsstelle / Office
Josephsplatz 4
D – 90403 Nürnberg
Tel.: 00 49 / (0) 911 / 24 06 145
Fax: 00 49 / (0) 911 / 24 06 146

Email: batz@ewa.info
Website: www.ewa.info; www.european-waterparks.com

Die European Waterpark Association e.V. vertritt die Interessen der Freizeitbäder und Thermen in Deutschland und Europa. Sie setzt sich für europaweit gleiche Standards in Sicherheit und Service ein. Präsident der European Waterpark Association e.V. ist der oberösterreichische Wirtschafts-Landesrat Markus Achleitner.

Weitere Blogbeiträge

Unkategorisiert

Was macht ein OXY in Pisa?

Unsere Attraktionen hatten Urlaub und haben uns tolle Bilder mitgebracht, die wir gerne mit Euch teilen wollen :-). Eine Auswahl haben wir hier für Euch zusammengestellt.

mehr
Durchschreitebecken
Schwimmsport

Wie wähle ich den richtigen Beckenzugang?

Es geht um Beckenzugänge, welche der Badegast durchschreitet, um zum Schwimmbecken zu gelangen. Sie sind mit Duschplätzen ausgestattet und haben die hygienische Funktion, dass der Badegast vor dem Betreten des Badebereichs, sich von äußerem Schmutz und Keimen befreit

mehr

ROIGK Newsletter

Jetzt anmelden & profitieren:

ROIGK Newsletter

Jetzt anmelden & profitieren:

Language Settings

Language settings will be available soon. In this time please use the translation feature of your browser (you’ll find this under settings, translation). Otherwise please contact our team to get personal help and consultation!