EPDM Belag (ohne Fallschutzeigenschaften)

Liefern und Herstellen eines EPDM PU Kunststoff-Belages wie nachfolgend beschrieben:
Geeigneten Haftvermittler auf die zuvor eingebaute gereinigte Unterlage aus geeignetem WU-Beton gleichmäßig auftragen. Die Restfeuchte des WU-Betons darf 4% (CM nicht überschreiten. Einfassungen und eingebaute Objekte sind zu schützen, aufgenommene Stoffe werden ordnungsgemäß beseitigt.
Basisschicht aus PU –gebundenem, Recycling-Gummigranulaten, im Mittel zwischen 10 und 35mm dick, höhen und profilgerecht zur Herstellung der notwendigen Entwässerungsgefällesituation von min. 1,5% zu den Abläufen einbauen.
Porenschluss aus thixotroper 2K – PU Spachtelmasse vollflächig auftragen. Obere Verschleißschicht aus farbigem, selbstverlaufendem 2K PU Material mit einer deckenden Einstreuung aus durchgefärbten, abriebfesten und UV-beständigen EPDM Granulaten, im Überschuss einstreuen. Überschüssiges, nicht in die Beschichtung eingesunkenes Granulat aufnehmen und beseitigen.
Farbige lösemittelhaltige Versiegelung zur Erhöhung der UV-Beständigkeit sowie Verbesserung der Reinigungsfähigkeit aus 2K –PU matt, in rutschhemmender Ausstattung gleichmäßig auftragen. Das Belagssystem ist oberflächendicht, rutschhemmend sowie beständig gegen chloriertes Badewasser. Der fertige Boden erreicht die Rutschhemmungsklasse B gem. DIN 510 97.
Systemdicke: 13-15mm
Oberfläche: fein texturiert, Körnungsgröße zwischen 1 und 2mm
Farbtöne: 1 Farbe nach Wahl des AG

EPDM/PU Bodenbelag (für Sprayparks)

Internet Beschreibung

ROIGK Newsletter

Jetzt anmelden & profitieren:

Language Settings

Language settings will be available soon. In this time please use the translation feature of your browser (you’ll find this under settings, translation). Otherwise please contact our team to get personal help and consultation!